Logo Katzen / Cats
F a m i l i e

W I M M E R

U N S E R   B U N T E S   L E B E N
 
Richard Wimmer
 
Von der Volksschule (Grundschule) bis zur Rente.
 
Der Leitgedanke, den mein Vater mir schüchternen Kind mitgegeben hat.
 
Wir sind auch wer!
Wir brauchen uns von Niemanden
auf den Kopf machen lassen.
 
Meine Ausbildung in Österreich ab 1954.
 
Meine „Schullaufbahn“ begann am 6. September 1954 an der dreiklassigen Volksschule (heute Grundschule) in Nieder-Ranna in 3622 Mühldorf N. Ö. (Wachau) und endete am 3. Juli 1964 an der Hauptschule (heute Mittelschule) in 3620 Spitz a. d. Donau. Daran schloß sich meine Ausbildung am TGM (Technologisches Gewerbemuseum, Höhere Abteilung für Elektische Nachrichtentechnik und Elektronik, Studienrichtung Elektronik und Radiotechnik) in Wien 9. von 1964 bis 6. Juni 1969 an. Abschlussprüfung am 13. Juni 1969. Am 6. August 1973 wurde mir vom Bundesministerium für Bauten und Technik das Recht zur Führung der Standesbezeichnung „Ingenieur“ („Ing.“) verliehen. Dadurch habe ich das Fundament für lebenslanges Lernen erhalten.
 
Es ist als Homage an all die Menschen gedacht, die mir Wissen vermittelt haben. Sicher habe ich es ihnen nicht immer einfach gemacht, aber ich bin ein selbständig denkender und selbstbewuster Mensch geworden, der zu seinem Wissen, Können und Überzeugungen steht, aber auch seine Grenzen kennt. Mit diesen Seiten möchte ich einiges „Wissen“ weiter geben, aktuell an meine Enkelin und vielleicht ist es anderen Eltern und/oder Großeltern Hilfreich bei ihrer Wissensvermittlung. Es hilft nicht, den heutigen Bildungsstand zu beklagen, man kann diesen aktiv verbessern. Dabei soll gutes Altes helfen.
 
Alle Dokumente sind, wenn nicht anders angegeben, im PDF Format.
 
lin640
 
1948 Das Jahr meiner Geburt.
 
Geburtsurkunde Richard Wimmer
Meine Geburtsurkunde
 
Am 4. Mai 1948 wurde ich in Krems in Niederösterreich als Sohn von Franz und Isabella Wimmer geboren.
 
Ich bin der einzige Nachkomme meiner Eltern.
 
lin640
 
Schuljahr 1954/55 1. Klasse Volksschule (heute Grundschule)
Nieder-Ranna, 3622 Mühldorf
 
Zeugnis 1. Klasse Volksschule Richard Wimmer
Zeugnis 1. Klasse Volksschule
 
Das 1. Halbjahr endete am 12. Februar 1955.
Das 2. Halbjahr endete am 2. Juli 1955.
 
Direktor war Herr Ludwig Halmschlager und mein Klassenlehrer war Herr Schneeweiß. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Schon im ersten Halbjahr gab es Einzelnoten in Betragen, Fleiß und Religion. Die restlichen Fächer wurden zusammengefasst. Zum Jahresende gab es 12 Einzelnoten.
 
Es wurden die Schulstufen 1 und 2 in einer Klasse unterrichtet.
 
Kann mich nicht mehr daran erinnern, aber da im 2. Halbjahr 34 Fehltage verzeichnet sind, werde ich wohl länger krank gewesen sein.
 
lin640
 
Schuljahr 1955/56 2. Klasse Volksschule (heute Grundschule)
Nieder-Ranna, 3622 Mühldorf
 
Zeichenheft 1 1955/56
Zeichenheft 1    2. Klasse 7 Seiten DIN A5 quer
 
Die Beschriftung des 1. Zeichenheftes müsste von meinem Vater stammen.
 
Im Heft gibt es Druckschriftproben von mir. Auf dem hinteren Umschlag außn gibt es eine Schreibschriftprobe von mir.
 
Unter „MEIN LIEBSTES SPIELZEUG“ habe ich Wiking Modelle gezeichnet. Die wenigen Modelle die ich damals schon hatte, sind der Grundstock meiner heutigen Sammlung von H0 Auto- und Eisenbahnmodellen.
 
Zeichenheft 2 1955/56
Zeichenheft 2    2. Klasse 9 Seiten DIN A5 quer
 
Die Beschriftung des 2. Zeichenheftes ist von mir.
 
Die Scherenschnitte sind aus Buntpapier. Eine Seite war so „gummiert“ wie bei Briefmarken. Sie musste nur befeuchtet werde und ließ sich dann sehr gut aufkleben.
 
Religion 1958 Richard Wimmer
Religion 6 Seiten DIN A5
 
Die Beschriftung des Religionsheftes ist von mir.
 
Von so einer Schreibschrift am Anfang des 2. Schuljahres können heute Kinder und Eltern nur träumen. Meine Rechtschreibung war allerdings noch nicht perfekt.
 
Als Anregung zur Entwicklung einer eigenen Schreibschrift geeignet!
 
Religionsunterricht hatten wir am Montag von 10 bis 11 Uhr und am Samstag von 8 bis 9 Uhr. Der Samstag war nicht unterrichtsfrei.
 
Die Schulmesse war im September und Oktober um 7:15. Unterrichtsbeginn war immer um 8 Uhr.
 
Erdkunde und Raumlehre 2 1955/56
Erdkunde und Raumlehre 8 Seiten DIN A5 quer
 
Messen, Zeichnen, Quadrat, Rechteck, Umfang, Fläche, Winkel und Buchstaben für die Ecken.
 
Nähere und weitere Umgebung. Mühldorf und Krems, Niederösterreich
 
Kopiermöglichkeiten gab es damals natürlich noch keine, aber Stempel von der Österreichischen Lehrmittelsanstalt in Wien. In diesem Heft der politische Bezirk Krems. Von uns Kindern wurden dieser Abtruck beschriftet und es wurden weitere Details eingezeichner.
 
Zeugnis 2. Klasse Volksschule Richard Wimmer
Zeugnis 2. Klasse Volksschule
 
Das 1. Halbjahr endete am 11. Feber (Februar) 1956.
Das 2. Halbjahr endete am 28. Juni 1956.
 
Direktor war Herr Ludwig Halmschlager und mein Klassenlehrer war Herr Schneeweiß. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 12 Einzelnoten.
 
Es wurden die Schulstufen 1 und 2 in einer Klasse unterrichtet.
 
lin640
 
Schuljahr 1956/57 3. Klasse Volksschule (heute Grundschule)
Nieder-Ranna, 3622 Mühldorf
 
Erdkunde und Raumlehre 1 1956/57
Erdkunde und Raumlehre   Heft 1 16 Seiten DIN A5 quer
 
In Erdkunde weiter mit dem Politischen Bezirk und Niederösterreich. Wieder Stempel im Heft wie in der 2. Klasse. Temperatur und Thermometer.
 
In Raumlehre weiter mit Winkel.
 
Erdkunde und Raumlehre 2 1956/57
Erdkunde und Raumlehre   Heft 2 9 Seiten DIN A5 quer
 
In Erdkunde weiter mit dem Politischen Bezirk und Niederösterreich. Zusätzlich Naturkund. Niederschläge, Flüsse und Kleidung.
 
In Raumlehre weiter mit Quadrat, Rechteck, Umfang, Fläche und Winkel. Auch schon sichere Anwendung von multiplizieren und dividieren.
 
Zeugnis 3. Klasse Volksschule Richard Wimmer
Zeugnis 3. Klasse Volksschule
 
Das 1. Halbjahr endete am 9. Feber (Februar) 1957.
Das 2. Halbjahr endete am 28. Juni 1957.
 
Direktor war Herr Ludwig Halmschlager und er war auch mein Klassenlehrer. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 11 Einzelnoten.
 
Es wurden die Schulstufen 3 und 4 in einer Klasse unterrichtet.
 
Es scheinet, Krankheitsbedingt, auch wieder viele Fehlzeiten gegeben zu haben.
 
lin640
 
Schuljahr 1957/58 4. Klasse Volksschule (heute Grundschule)
Nieder-Ranna, 3622 Mühldorf
 
Hausaufgabenheft 1958 Richard Wimmer
Deutsch Hausaufgabe 24 Seiten DIN A5
 
vom 12. Jänner 1958 bis zum 18. März 1958
 
Geschichten und Zeichnungen.
 
Besonders beachtenswert „Such den Reim“ vom 4. Februar 1958.
 
Fleisaufgabenheft 1958 Richard Wimmer
Deutsch Fleisaufgaben 25 Seiten DIN A5
 
Beschriftet von meiner Mutter.
 
Geschichten, Gedichte und Zeichnungen.
 
Zum damaligen Zeitpunkt war ich 9 Jahre und in der 4. Klasse der Volksschule. Zur Beurteilung ist es wohl wichtig, dass dies eine Landvolksschule war in der mehrere Jahrgänge in einer Klasse unterrichtet wurden. Mein Heft ist nicht die Spitzenleistung, sondern nur, wenn auch guter, Durchschnitt. Kann mir vorstellen, dass Sie, wenn sie dieses Heft mit heutigen Heften von Kindern oder Enkeln vergleichen, Sie sehr erschüttert und betroffen reagieren. Zumindest ergeht es mir so.
 
Es ist wohl ein Beleg dafür, dass in „der guten alten Zeit“, sicher nicht alles, aber das Ergebnis des Bildungssystems wesentlich besser war als heute (Stand 2020). Damals haben alle, wirklich alle Kinder lesen, schreiben und rechnen gelernt und eine solide Grundbildung erhalten.
 
Mein Hausaufgabenheft hat in über 60 Jahren etwas gelitten. Es sind auch nicht alle meiner Schulhefte erhalten geblieben. Die Zeichnung auf Seite 10 des Hausaufgabenhefts, rechts, gibt auch mein damaliges Interesse an Bergwerken und Schiffen, wieder.
 
Zeugnis 4. Klasse Volksschule Richard Wimmer
Zeugnis 4. Klasse Volksschule
 
Das 1. Halbjahr endete am 15. Feber (Februar) 1958.
Das 2. Halbjahr endete am 28. Juni 1958.
 
Direktor war Herr Ludwig Halmschlager und er war auch mein Klassenlehrer. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 12 Einzelnoten.
 
Es wurden die Schulstufen 3 und 4 in einer Klasse unterrichtet.
 
Es scheinet, Krankheitsbedingt, auch wieder viele Fehlzeiten gegeben zu haben.
 
lin640
 
Schuljahr 1958/59 5. Klasse Volksschule (heute Grundschule)
Nieder-Ranna, 3622 Mühldorf
 
Erdkunde 1 1958/59
Erdkunde 1 16 Seiten DIN A5 quer
 
Von der Erdkugel, Tagesbogen der Sonne,
Apeninnen-Halbinsel (Italien),
Pyrenäen-Halbinsel (Spanien und Portugal),
Balkan Halbinsel (Jugoslawien und Griechenland),
Afrika
 
Erdkunde 2 1958/59
Erdkunde 2 15 Seiten DIN A5 quer
 
Schweiz, Frankreich, Niederlande und Belgien, Großbritanien,
Winde, Nordamerika, Südamerika, Australien,
Wandertag am 25. 06. 1959,
Waldviertel Fahrt am 30. 06. 1959,
Unterschrift der Mitschüler
 
Naturkund 1 1958/59
Naturkunde 1 16 Seiten DIN A5 quer
 
Weinbau, Säugetiere im Haus, Spinnstoffe I,
Spinnstoffe II, Leder, Waschmittel
 
Naturkund 2 1958/59
Naturkunde 2 24 Seiten DIN A5 quer
 
Elektrizität I, Elektrizität II, Eisenbahn,
Pflanzen und Tiere im und am Wasser,
Vögel im und am Haus, Insekten im Haus,
Verkehr auf den Straßen
 
Geschichte 1958/59
Geschichte 15 Seiten DIN A5 quer
 
Von der Urzeit teilweise bis zur Gegenwart (1959)
 
Unter Anderm Zeitmessung, Feuer und Licht, Wohnungen, Werkzeuge, Einteilung der Zeitalter, Römer, Völkerwanderung.
 
Kunst Zeichen 1958-59 Richard Wimmer
Kunst – Zeichnen 12 Blätter/Seiten etwa DIN A4
 
Auf dem ersten Blatt ist das Wappen von Mühldorf.
 
Unter Anderem Perspektive und Farbmischung.
 
Zeugnis 5. Klasse Volksschule Richard Wimmer
Zeugnis 5. Klasse Volksschule
 
Das 1. Halbjahr endete am 14. Februar 1959.
Das 2. Halbjahr endete am 4. Juli 1959.
 
Direktor war Herr Ludwig Halmschlager und mein Klassenlehrer war Bruno Alker, der später Schuldirektor wurde. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 15 Einzelnoten.
 
Es wurden die Schulstufen 5 bis 8 in einer Klasse unterrichtet.
 
Es ist verzeichnet, dass ich am 7. Juli wegen Übersiedlung nach Wien 18., Semperstraße N 45, abgemeldet wurde. Es ist die Adresse der Albertus-Magnus-Schule.
 
lin640
 
Schuljahr 1959/60 1b Klasse Realgymnasium
Albertus Magnus Schule, Wien 18. (Internat)
 
Schulordnung
Schulordnung Abschrift und Original
 
Das Ergebnis meiner Aufnahmeprüfung für ein Gymnasium hat fürs Theresianum, das Österreichische Elite Gynasium nicht gereicht, aber für jedes andere. So kam ich Anfang des Schuljahres 1959/60 Wien ins Internat der Albertus-Magnus-Schule Realgymnasium in Wien 18, Semperstraße 45. Wann das Schuljahr genau begonnen hat, weiß ich nicht mehr.
 
Es war eine reine Knabenschule und wir waren in einem Schlafsaal untergebracht. Ich hatte sehr viel Heimweh und es hat mir da auch nicht gefallen. Meine schulischen Leistungen dürften auch nicht gut gewesen sein.
 
Viel habe ich mir aus dieser Zeit nicht gemerkt, aber die Schulordnung habe ich jetzt schon über 54 Jahre sorgfältig aufgehoben. Wenn wir keinen gemeinsamen Ausgang hatten, in den Währingerpark oder den Türkenschanzpark, hatten wir nur den betonierten Hof, in dem auch Fußball gespielt wurde.
 
Durch einen Klassenkamerad habe ich Faller Flugzeugmodelle kennen gelernt. Die begleiten mich bis heute.
 
Schönschreibheft 1959/60 Richard Wimmer
Schönschreibheft 23 Seiten DIN A4
 
Kann zum Üben der Buchstanben und der Schrift benutzt werden.
 
Kan auch als Anregung dienen, eine eigene Handschrift zu entwickeln und auszubilden.
 
Geschichte 1959/60 Richard Wimmer
Geschichte 20 Seiten DIN A4
 
Was unsere Eltern in Wien erlebten. Aus Großvaters Jugendzeit. Wenn der Urgroßvater erzählen könnte. Wien vor 500 Jahren. Von unserer Zeitrechnung. Vor etwa 800 Jahren. Ritter, Burgen und Wien zur Ritterzeit. Wie unsere Heimat wurde. Von der Steinzeit bis zu den Römern. Die Ägypter, Mesopotamien, die Phöniker.
 
Naturgeschichte 1959/60 Richard Wimmer
Naturgeschichte 62 Seiten DIN A4
 
Der menschliche Körper. Die Hauskatze und Großkatzen. Der Haushund. Das Rind. Wildtiere, Horn- und Geweitiere. Unter Anderem, Kamel und Pferd. Heimische Vögel. Bärengeschlecht, Mardergeschlecht, Afrikanische Wildtiere. Grundlagen der Botanik. Nadelhölzer, Fische, heimische Fische, Meeresfische und andere Meeresbewohner. Hahnenfußgewächse.
 
Auf einigen Seiten sind Bilder eingeklebt. Diese verdecken zum Teil die Schrift oder Zeichnungen. Aus Rücksicht auf das Alter des Heftes ist es nicht möglich, die Einträge hinter den Bildern zu zeigen.
 
Erdkunde 1959/60 Richard Wimmer
Geographie/Erdkunde 61 Seiten DIN A4 und
6 auf Transparentpapier gezeichnete Karten in unterschiedlichen Formaten.
 
zurechtfinden am Himmel und Orientierung, Karten und Pläne, Wien, Formen der Landschaft und Darstellung auf Karten, vom Wetter, Orientierung und Koordinaten, Europa, Balkanhalbinsel, Kleinasien, Mittelmeerafrika, Apeninnenhalbinsel, Iberische Halbinsel, Sahara, frika, Asien, Länder Asiens
 
Karten: Europa, Balkan Halbinsel (Jugoslawien und Griechenland), Bulgarien, Apeninnen-Halbinsel (Italien), Pyrenäen-Halbinsel (Spanien und Portugal), Afrika
 
Es ist sehr bemerkenswert, dass in der 5. Klasse Volksschule praktisch die selben Themen wie am Gymnasium behandelt wurden. Allerdings in nicht ganz so vertiefter Form. Sie können dieses Heft mit den Erdkundeheften der Volksschule vergleichen.
 
Religion 1959/60 Richard Wimmer
Religion 22 Seiten DIN A4
 
vom 15. September 1959 bis zum 6. Februar 1960
 
Beachtenswert ist die Schrift und die Heftführung, die in der heutigen Zeit als Vorbild dienen kann.
 
Zeugnis 1b Klasse Realgymnasium Richard Wimmer
Zeugnis 1b Klasse Realgymnasium
 
Da ich im Februar 1960 erkrankte und das Gymnasium für das restliche Schuljahr nicht mehr besuchen konnte, wurde ich dieses Schuljahr nicht beurteilt. Darüber wurde am 6. September 1960 dieses Zeugnis ausgestellt.
 
Das Realgymnasium der Albertus Magnus Schule habe ich vom September 1959 bis Februar 1960 besucht. In dieser Zeit war ich auch im Internat der Albertus Magnus Schule.
 
lin640
 
Schuljahr 1960/61 1. Klasse Hauptschule (heute Mittelschule)
3620 Spitz a. d. Donau
 
Schreiben 1960/61 Richard Wimmer
Schreiben 10 Seiten DIN A5
 
vom 8. März 1961 bis zum 20. Juni 1961
 
Schreibschrift und Sütterlin / altdeutsche Schrift, in Österreich auch Kurrent genannt.
Buchstaben wurden vom Lehrer vorgeschrieben.
 
Dieses Heft kann Ihnen als kleine Hilfestellung dienen, wenn Sie ihr Kind/Enkelkind, beim Erlernen einer Schreibschrift unterstützen wollen. Die Schreibschrift wird ohne „Unterbrechungen“ geschrieben. Zum Teil wird heute eine Schrift gelehrt, die sich aus irgendwie verbundenen Druckbuchstaben und Sütterlinbuchstaben zusammensetzt. Da die Kinder daraus selbst eine Schreibschrift entwickeln sollen, kann man ihnen auch gleich richtig Schreiben lernen. Die Selbstentwicklung scheint nicht zu funktionieren, denn mir sind schon Unterschriften in Druckbuchstaben und auch keine zusammenhängende Schrift bei Lehrkräften, aufgefallen.
 
Deutsch Proben 1960-61 Richard Wimmer
Deutsch Schularbeiten 8 Seiten DIN A4
 
3 Schularbeiten, heute Proben genannt, in Deutsch. Es sind nur 3 Schularbeiten enthalten, da ich erst ab dem 27. Februar 1961 die Schule wieder besuchen konnte.
 
Schilderung, Warum ich den Wald so liebe, Ein Gewitter kommt
 
Auch in der 2. Klasse war „Warum ich den Wald so liebe“, Thema einer Schularbeit. Dadurch sind interessante Vergleiche möglich.
 
Englisch Proben 1960-61 Richard Wimmer
Englisch Schularbeiten 11 Seiten DIN A4
 
3 English Tests/Schularbeiten, heute Proben genannt, in Englisch. Es sind nur 3 Schularbeiten enthalten, da ich erst ab dem 27. Februar 1961 die Schule wieder besuchen konnte.
 
Dictation, Progressive Form, Future Tense, Who? Whom?, Singular-Plural
Watch- Time, Spring, Prepositions of Place and Time, Laut- Schreibschrift
Dictation, Past Tense, Future Tense, Negation, Negation, Which is right?
 
Zeugnis 1. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Zeugnis 1. Klasse Hauptschule
 
Das 2. Halbjahr endete am 1. Juli 1961.
 
Direktor war Herr Hammel und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 15 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Erst ab 27. Februar konnte ich wieder eine Schule besuchen. An ein Gymnasium war nicht zu denken, da ich noch immer zwei Krücken zum Gehen brauchte. So blieb nur die Hauptschule in in Spitz a. d. Donau. Der Schulweg mit dem Bus von Müldorf war beschwerlich genug. Dank der 5. Klasse in der Volksschule und einem halben Jahr Gymnasium, konnte ich mit dem 2. Halbjahr der 1. Klasse beginnen.
 
Daher gibt es vom Schuljahr 1960/61 kein Halbjahreszeugnis sondern nur das Endzeugnis vom 1. Juli 1961.
 
lin640
 
Schuljahr 1961/62 2. Klasse Hauptschule (heute Mittelschule)
3620 Spitz a. d. Donau
 
Aufsatzheft 1962 Richard Wimmer
Aufsatzheft 24 Seiten DIN A5
 
In dem Heft sind, unter anderem, die Aufsätze „Unsere Katze“, „Warum ich den Wald so liebe?“, „An der Donau“ und „Das Gewitter“ von Gustav Schwab.
 
Geschichte 1961-62 Richard Wimmer
Geschichte 30 Seiten DIN A5
 
Die Griechen, die Römer, das Christentum, die Völkerwanderung, der Islam, das Frankenreich, der Lehensstaat, das Rittertum, die Kreuzzüge, Österreich unter den Babenbergern.
 
Als Anhang ist eine Mitschrift aus dem Unterricht. So eine Heftführung wäre im Unterrichzt nicht möglich gewesen. Der spätere Eintrag in das Geschichtsheft hatte natürlich auch einen Lerneffekt. Dieser Effekt ist durch das Verteilen von Kopien im Unterricht verloren gegangen.
 
Deutsch Proben 1961-62 Richard Wimmer
Deutsch Schularbeiten 21 Seiten DIN A4
 
8 Schularbeiten, heute Proben genannt, in Deutsch.
 
Nacherzählung, Inhaltsangabe, Erlebbnisbericht, Sachbericht, Beschreibung (Unsere Wohnung), Bildbeschreibung, Mein Lieblingsplätzchen, Warum ich den Wald so liebe
 
Bei der Beschreibung unsere Wohnung ist auch ein Plan der Wohnung mit Einrichtung im Massstab 1:50. Die Wohnung war in einem Holzhaus. An gleicher Stelle wurde noch in meiner Jugend ein Neubau aus Ziegeln errichtet, der noch immer im Besitz meiner Familie ist.
 
Mathe Proben 1961-62 Richard Wimmer
Mathe Schularbeiten 15 Seiten DIN A4
 
6 Schularbeiten, heute Proben genannt, in Mathematik.
 
Schlußrechnung, Winkelmaß – Schlußrechnung (Dreisatz), Winkel im Dreieck – Schlußrechnung, geomätrische Flächen – Bruchrechnung, Schluß – Verkehrte Schlüsse, regelmäßige Vierecke – Prozentrechnung, Kreis
 
Sehr bemerkenswert sind die Divisionen. Die notwendige Multiplikation und die Subtraktion des Multiplikations- ergebnisses wird im Kopf ausgeführt und nur dieses Ergebnis wird geschrieben. Dies ergibt weniger Schreibarbeit und ist platzsparender.
 
Man sollte aber gut im Kopfrechnen sein und sich auch einiges merken können, da auch nicht mit Merkziffern gearbeitet wird. Die Merkziffern habe ich durch „Finger“ ersetzt;
 
Englisch Proben 1961-62 Richard Wimmer
Englisch Schularbeiten 25 Seiten DIN A4
 
6 English Tests/Schularbeiten, heute Proben genannt, in Englisch.
 
Progressive form present tense, past tense, The Earl of Sandwich
At the Grocer’s, Answer the following questions, Comparison of Adjectives
Preent Tense, Present Perfect Tense, Progresive Form, Composition, My Mother’s Daily Work, Relativ Pronouns, Past Perfect Tense, some - any?
Active Voice - Passive Voice, ful or less, shall or will, Vocables
Dictation, Translate, Present Tense, Passive Voice, Active Voice
 
Halbjahreszeugnis 2. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Halbjahresausweis 2. Klasse Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 1. Halbjahr endete am 10. Februar 1962.
 
Direktor war Herr Hammel und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 16 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Zeugnis 2. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Jahreszeugnis 2. Klasse Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 2. Halbjahr endete am 28. Juni 1962.
 
Direktor war Herr Hammel und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 16 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Der Zusatz im Jahreszeugnis „der Schüler wird zum Aufsteigen in die nächsthöhere Klasse der Hauptschule für sehr gut geeignet erklärt.“ wurde damals von uns Schülern „Vorzug“ genannt. Dieser Zusatz wurde von mir erwartet.
 
lin640
 
Schuljahr 1962/63 3. Klasse Hauptschule (heute Mittelschule)
3620 Spitz a. d. Donau
 
Raumlehre 1 1962/63 Richard Wimmer
Raumlehre 1 60 Seiten DIN A5
 
Dreieck, das Viereck und seine Formen, das Vieleck, der Kreis, das Dreieck II, das Viereck II, das Vieleck II, das Rechteck und das Quadrad, quadrieren, die Quadratwurzel, das Dreieck III
 
Raumlehre 2 1962/63 Richard Wimmer
Raumlehre 2 60 Seiten DIN A5
 
weiter mit Dreieck III, der pythagoräische Lehrsatz, das Trapez II, das allgemeine Viereck, das allgemeine Vieleck, das regelmäßige Vieleck (Formeln), der Kreis II (Sektor, Ring usw.), vom Körper (Oberfläche, Rauminhalt, Gewicht, schwimmende Körper), Spitzkörper, der Kegel
 
Rechenheft 1 1958 Richard Wimmer
Rechnen   Heft 1 64 Seiten DIN A5
 
Bruch- und Prozentrechnen
Vom Dividieren, Schlußrehnung (Schluß auf die Einheit), Von der Teilbarkeit, Regeln der Teilbarkeit (Primfakitoren), Arten von Brüchen, (kürzen, erweitern, addieren, multiplizieren, dividieren), Bruch und Dezimalzahl, Doppelbruch, Verkehrte Schlüsse, Prozentrechnung
 
Rechenheft 2 1958 Richard Wimmer
Rechnen   Heft 2 28 Seiten DIN A5
 
Prozentrechnung, Zinsen, Kaufmännische Prozente, Promillrechnung, Zinsrechnung, Berechnung der Zinsen, der Prozente, des Kapitals und der Zeit, Bruchrechnen, Schlußrechnung, Brüche Addieren, Multipliziere und Dividieren, Dezimalbrüche, Doppelbruch, Prozent und Zinsrechnung, Zinsformel , deren Abwandlung und Anwendungen
 
Rechenheft 3 1958 Richard Wimmer
Rechnen   Heft 3 29 Seiten DIN A5
 
Merke: „Zahle im Leben immer viele % und niemals Geld“.
 
Algebra, Klammerausdruck, mehrere Klammern, die Gleichug, Multiplizieren mit Vorzeichen, Unser Geld (Münzrechnung), Multiplizieren mit Klammerzahlen, Quadrieren, Gleichung
 
Rechen Hausaufgaben Heft 1 1962-63 Richard Wimmer
Rechnen Hausübungen   Heft 1 24 Seiten DIN A5
 
Die Hausübungen werden heute Hausaufgabe genannt.
 
Von Hausübung Nr. 1 vom 06. 09. 1962 bis zur Hausübung Nr. 52 vom 26. 02. 1963.
 
Rechen Hausaufgaben Heft 2 1962-63 Richard Wimmer
Rechnen Hausübungen   Heft 2 29 Seiten DIN A5
 
Von Hausübung Nr. 53 vom 28. 2. 1963 bis zur Hausübung Nr. 72 vom 14. 06. 1963.
 
Aufsatz Hef 1 1962-63 Richard Wimmer
Aufsatz   Heft 1 18 Seiten DIN A5
 
Aufsätze, Aufsatzarten, Wortschatzübungen.
 
Aufsatz Hef 2 1962-63 Richard Wimmer
Aufsatz   Heft 2 5 Seiten DIN A5
 
Rechtschreiben Hef 1 1962-63 Richard Wimmer
Rechtschreiben   Heft 1 18 Seiten DIN A5
 
6 Diktate vom 08. 09. 1962 bis zum 13. 12. 1962
 
Rechtschreibübungen und Regeln: vom Wörterbuch, gleich und ähnlich klingende Wörter, Untersscheidungen, ihn oder in, ihm ider im, den oder dem, wen oder wenn, ss - s - ß, Ein- und Mehrzahl bestimmter Wörter, das oder daß (heute dass)
 
Bemerkenswert sind die Noten. Eine 1 gab es nur auf ein Diktat ohne Fehler. Ab einen Fehler gab es schon eine 2. Auch die Form wurde benotet. Obwohl Schüler und auch Lehrer heute von so einer Schrift nur träumen können, wurde sie nur mit 2 oder 3 benotet.
 
Rechtschreiben Hef 2 1962-63 Richard Wimmer
Rechtschreiben   Heft 2 13 Seiten DIN A5
 
3 Diktate vom 16. 01. 1963 bis zum 24. 05. 1963
 
Rechtschreibübungen und Regeln: Regel für das oder daß (dass), tz oder z und Ausnahmen, groß oder klein, Kleinschreibung, von der Zeichensetzung, die Anführungszeichen
 
Sprachlehre Hef 1 1962-63 Richard Wimmer
Sprachlehre   Heft 1 16 Seiten DIN A5
 
Satzlehre, Satzreihe, entgegenstellende Satzreihe, weitere Satzreihen, das Satzgefüge, Satzarten, Beifügesatz, Beisatz, Nebensätz oder satzartige Wortgruppen, Wortlehre, Hauptwort, Geschlecht, Ein- und Mehrzahl
 
Sprachlehre Hef 2 1962-63 Richard Wimmer
Sprachlehre   Heft 2 16 Seiten DIN A5
 
Biegung des Hauptwortes (Fälle), Biegung der Eigennamen, das Eigenschaftswort, Biegung des Eigenschaftswortes, wie oder als, Fürwörter, das Zahlwort, bestimmte und unbestimmte, Wortkunde, Fremdwörter, Lehnwörter, das Zeitwort, der Gebrauch des Zeitwortes, das Mittelwort, Vor- und Familiennamen, das Verhältniswort
 
Deutsch Hausübungen 1962-63 Richard Wimmer
Deutsch Hausübungen 17 Seiten DIN A5
 
Die Hausübungen werden heute Hausaufgabe genannt.
 
Hausübungen vom 18. 09. 1962 bis zum 24. 04. 1963.
 
Beim Heft ist noch als Zusatzblatt das Gedicht „In der Fremde“ von Heinrich Leuthold
(* 9. August 1827 in Wetzikon; † 1. Juli 1879 in Zürich). Er war ein Schweizer Dichter, Übersetzer und Journalist.
 
Erdkunde Heft 1 1962-63 Richard Wimmer
Erdkunde   Heft 1 40 Seiten DIN A4 und
7 auf Transparentpapier gezeichnete Karten
 
vom Sonne, Mond und Sterne, scheinbare Sonnenbahnen, Westeuropa, Frankreich, die Benelux-Staaten, die Britischen Inseln, Vereinigtes Königreich, Irland, Nordeuropa, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, die Union der Sozialistischen Sowjet Republiken (UdSSR), Polen, Rumänien, Australien, Neuseeland, Ozeanien, Arktis, Antarktis
 
Karten: Westeuropa, Benelux-Stasten, die Britischen Inseln, Nordeuropa, die Union der Sozialistischen Sowjet Republiken, Osteuropa, Australien
 
Erdkunde Heft 2 1962-63 Richard Wimmer
Erdkunde   Heft 2 34 Seiten DIN A4 und
1 auf Transparentpapier gezeichnete Karte
4, zum Teil mit Hilfe von Gitternetzlinein, ins Heft gezeichnete Karten
 
Doppelkontinent Amerika, Nordamerika, Kanada, USA, Mexiko, Mittelamerika, Südamerika, der Kalender, die Volksrepublik Ungarn, die Tschechoslovakei, Deutschlad, Süddeutschland, Mitteldeutschland, Norddeutschland, die Schweiz, Österreich
 
Karten: Nordamerika, Tschechoslovakei, Deutschland (auch mit allen Ostgebieten), Schweiz, Österreich
 
Geschichte 1962-63 Richard Wimmer
Geschichte 34 Seiten DIN A5
 
Europa im späten Mittelalter, Erfindungen, Entdeckungsfahrten, Humanismus und Renaissance, die Reformation und die Gegenreformation, Spanien und die Niederlande, die Türkenkriege, die Barockkunst, Österreich wirde Großmacht, Maria Theresia, die Entwicklung Englands, die Entwicklung Rußlands, die Französische Revolutuion
 
Mathe Proben 1962-63 Richard Wimmer
Mathe Schularbeiten 15 Seiten DIN A4
 
6 Schularbeiten, heute Proben genannt, in Mathematik.
 
Bruch, Prozent, Seitenberechnung – Zinsrechnung, pythagoräischer Lehrsatz – Zinsrechnung, Vieleck, Kreis – Algebra, Teile des Kreises – Münzen, Valuten, Körperberechnung – Gleichung, Spitzkörper
 
Englisch Proben 1962-63 Richard Wimmer
Englisch Schularbeiten 22 Seiten DIN A4
 
6 English Tests/Schularbeiten, heute Proben genannt, in Englisch.
 
Dictation, Translation, Plural and Progressive Form
Traslation from German into England, Wordorder, Oppositiones
Dictation, Passive Voice, Irregular Words
Questions, Negation, Passive Voice
Where does the power come from? Indirect speech
Some facts about Scotland, Mary Stuart, Irregular Verbs
 
Halbjahreszeugnis 3. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Halbjahresausweis 3. Klasse Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 1. Halbjahr endete am 9. Februar 1963.
 
Direktor war Herr Studienrat Nunzer und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 17 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Zeugnis 3. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Jahreszeugnis 3. Klasse Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 2. Halbjahr endete am 28. Juni 1963.
 
Direktor war Herr Studienrat Nunzer und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 17 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Der Zusatz im Jahreszeugnis „der Schüler wird zum Aufsteigen in die nächsthöhere Klasse der Hauptschule für sehr gut geeignet erklärt.“ wurde damals von uns Schülern „Vorzug“ genannt. Dieser Zusatz wurde von mir erwartet.
 
lin640
 
Schuljahr 1963/64 4. Klasse Hauptschule (heute Mittelschule)
3620 Spitz a. d. Donau
 
Halbjahreszeugnis 4. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Halbjahresausweis 4. Klasse Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 1. Halbjahr endete am 15. Februar 1964.
 
Direktor war Herr Studienrat Nunzer und der Klassenlehrer war Herr Gschwandtner. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 18 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Zeugnis 4. Klasse Hauptschule Richard Wimmer
Jahres- und Entlassungszeugnis der Hauptschule
so wurde das Zwischenzeignis genannt
 
Das 2. Halbjahr endete am 3. Juli 1964.
 
Direktor war Herr Studienrat Nunzer und der Klassenlehrer war im zweiten Halbjahr Herr Trautsamwieser. In Religion wurden wir vom Herrn Pfarrer unterrichtet.
 
Es gab 18 Einzelnoten.
 
Es gab eine Klasse für Mädchen und eine Klasse für Jungen.
 
Ich wurde mit „Guter Gesamterfolg“ aus der Schulplicht entlassen.
 
lin640
 
Schuljahr 1964/65 Erster Jahrgang, N69b TGM Wien 9.
 
Technisches Zeichnen 1964-65 Richard Wimmer
Technisches Zeichnen 1. Jahrgang 34 Seiten DIN A4 und etwas größer
 
Übersicht, Schriftübungen, Handskizzen, fertige Zeichnungen, eine noch nicht fertige Zeichnung, Prägung der Zeichenblätter
 
Zu einigen Blättern ist neben dem Original auch eine nachbearbeitete Version vorhanden. Es waren Zeichenblätter der Firma Schöllershammer zu verwenden. Eine vergrößerte Ansicht der Prägung ist auf der letzten Seite. Unser Professor sagte immer, „Schöllershammer, beste Marke“.
 
Auch wenn heute Zeichnungen vorwiegend am PC erstellt werden, sollte man das Technische Zeichnen beherrschen, denn Skizzen vor Ort kann man fast ausschließlich nur von Hand erstellen.
 
Werkstättenheft 1. Jahrgang 1964/65 Richard Wimmer
Werkstättenheft 1. Jahrgang 44 Seiten DIN A4
 
Berichte vom 11. 9. 1964 (1. Unterrichtswoche) bis 18. 6. 1965 (41. Unterrichtswoche)
 
Mit Werkstättenordnung.
 
Zeugnis 1. Jahrgang TGM Richard Wimmer
Zeugnis 1. Jahrgang TGM
 
Das Zeugnis wurde am 6. September 1965 ausgestellt.
 
Klassenvorstand war Dr. Josef Ullreich
 
Es gab 15 Einzelnoten.
 
Das Zeugnis wurde erst am 6. September 1965 ausgestellt, da ich mich nach den Ferien einer Nachprüfung in Englisch unterziehen musste. Diese Nachprüfung habe ich bestanden.
 
lin640
 
Schuljahr 1965/66 Zweiter Jahrgang, N69b TGM Wien 9.
 
Werkstättenheft 2. Jahrgang 1965/66 Richard Wimmer
Werkstättenheft 2. Jahrgang 62 Seiten DIN A4
 
Berichte vom 9. 9. 1965 (1. Unterrichtswoche) bis 22. 6. 1966 (42. Unterrichtswoche)
 
Mit Werkstättenordnung und Richtlinien für die Führung des Werstättenheftes und Material-Fassungswkarten.
 
Zeugnis 2. Jahrgang TGM Richard Wimmer
Zeugnis 2. Jahrgang TGM
 
Das Zeugnis wurde am 5. September 1966 ausgestellt.
 
Klassenvorstand war Dr. Josef Ullreich
 
Es gab 17 Einzelnoten.
 
Das Zeugnis wurde erst am 5. September 1966 ausgestellt, da ich mich nach den Ferien einer Nachprüfung in in Mechanik unterziehen musste. Diese Nachprüfung habe ich bestanden.
 
Im ersten Halbjahr war ich in Mechanik sehr gut. So habe ich gedacht, mich im zweiten Halbjahr nicht mehr anstrengen zu müssen. Diese Fehleinschätzung wurde mit einer Nachprüfung belohnt. Es war mir eine Lehre fürs Leben.
 
lin640
 
Schuljahr 1966/67 Dritter Jahrgang, N69b TGM Wien 9.
 
Werkstättenheft 3. Jahrgang 1966/67 Richard Wimmer
Werkstättenheft 3. Jahrgang 45 Seiten DIN A4
 
Berichte vom 13. 9. 1966 (1. Unterrichtswoche) bis 20. 6. 1967 (42. Unterrichtswoche)
 
Mit Werkstättenordnung und Richtlinien für die Führung des Werstättenheftes.
 
Zeugnis 3. Jahrgang TGM Richard Wimmer
Zeugnis 3. Jahrgang TGM
 
Das Zeugnis wurde am 30. Juni 1967 ausgestellt.
 
Klassenvorstand war Dr. Josef Ullreich
 
Es gab 21 Einzelnoten.
 
lin640
 
Schuljahr 1967/68 Vierter Jahrgang, N69b TGM Wien 9.
 
Werkstättenheft 4. Jahrgang 1967-68 Richard Wimmer
Werkstättenheft 4. Jahrgang 47 Seiten DIN A4
 
Berichte vom 9. 9. 1967 (1. Unterrichtswoche) bis 22. 6. 1968 (42. Unterrichtswoche)
 
Mit Werkstättenordnung und Richtlinien für die Führung des Werstättenheftes.
 
Laborprotokolle 4. Jahrgang 1967/68 Richard Wimmer
Laboratoriumsübungen aus Elektronik u. Radiotechnik
 
15 Protokolle vom 11. 12. 1967 bis 17. 6. 1968
 
Unter obigem Link kommen Sie auf eine Seite zur Auswahl der Protokolle mit deren Kurzbeschreibung.
 
Zeugnis 4. Jahrgang TGM Richard Wimmer
Zeugnis 4. Jahrgang TGM
 
Das Zeugnis wurde am 28. Juni 1968 ausgestellt.
 
Klassenvorstand war Dr. Josef Ullreich
 
Es gab 19 Einzelnoten.
 
lin640
 
Schuljahr 1968/69 Füfter Jahrgang, N69b TGM Wien 9.
 
Abschluß - Exkursion 5. Jahrgang 1968/69 Richard Wimmer
Abschluß - Exkursion
der HÖHEREN ABTEILUNG FÜR ELEKTRISCHE NACHRICHTENTECHNIK UND ELEKTRONIK (N 5a, N 5b).
 
vom 11. Mai bis 18. Mai 1969
 
Unter Anderem besuchten wir das Kraftwerk Ybbs- Persenbeug, Telefunken in Vöcklabruck, Herrenchiemsee, Siemens und das Deutsche Museum in München, Sateliten-Erdfunkstelle Raisting, Pfänder, Zemm Kraftwerke in Mayerhofen und Salzburg.
 
Zeugnis 5. Jahrgang TGM Richard Wimmer
Jahres- und Entlassungszeugnis 5. Jahrgang TGM
 
Das Zeugnis wurde am 6. Juni 1969 ausgestellt.
 
Klassenvorstand war Dr. Josef Ullreich
 
Es gab 17 Einzelnoten.
 
Der Jahrgang wurde schon am 6. Juni geschlossen, weil danach die Reifeprüfung kam, die mit dem Jahrgang nichts zu tun hatte.
 
Ansuchen Reifeprüfung 1968/69 Richard Wimmer
Ansuchen Reifeprüfung
 
Im Ansuchen sind auch meine beiden Ferialpraktika angegeben.
 
Vom 4. 7. bis 30. 7. 1966 bei der Firma Radio Wendt in Krems a. d. Donau in der Oberen Landstraße. (Radio- und Fernsehreparatur unter Anleitung eines Ing.)
 
Vom 1. 7. bis 31. 7. 1968 Beim Österreichischen Rundfunk, Gesellschaft m. b. H., Technischer Betrieb Fenrnsehen, Abteilung Bild-Meßdienst 1041 Wien, Argentinierstraße 30a. (Es kamen die ersten Farbfernsehkameras))
 
Reifezeugnis 1968/69 Richard Wimmer
Reifezeugnis
 
Das Zeugnis wurde am 13. Juni 1969 ausgestellt.
 
In dem Zeugnis ist auch meine Vorbildung, sowie die Fächer und Stunden aller 5 Jahrgänge angegeben. Auch alle Berechtigungen, die mit diesem Zeugnis erworben wurden. (Neben dem Ing. Titel nach einigen Jahren, Studienberechtigung an der UNI, einige einschlägige Gesellenbriefe und verkürzte Zeiten zu Meisterprüfungen mit teilweisem Erlass der theoretischen Meisterprüfung.)
 
Zusatzzeugnis Englisch 1969 Richard Wimmer
Zusatzzeugnis Englisch
 
Das Zeugnis wurde am 13. Juni 1969 ausgestellt.
 
Englisch hatte ich seit dem 1. Jahrgang bei Herrn Prof. Dr. Walter Smekal
 
lin640
 
„Ing.“ Verleihung 1973
 
Ing. Urkunde Richard Wimmer
„Ing.“ Verleihungsurkunde
 
Am 6. August wurde mir vom Bundesminister für Bauten und Technik, Josef Moser »DAS RECHT ZUR FÜHRUNG DER STANDESBEZEICHNUNG „INGENIEUR“ („ING.“)« verliehen.
 
In Deutschland werden die Titel von der FH oder der UNI vergeben. In Österreich vom Ministerium.
 
lin640


zur Home Page


Cat Logo

Copyright © Familie Wimmer. All rights reserved.
Diese Seite wurde am 27. Juni 2017 erstellt
und am 12. Juni 2020 zuletzt bearbeitet.