Logo Katzen / Cats
F a m i l i e

W I M M E R

U N S E R  B U N T E S  L E B E N

Faller
Flugzeugbausätze 1:100
Chronologie und Beschreibung
der Verpackungen
Stand 20. Februar 2008


Zur Zeichenerklärung und zu Grundsätzliches zu den Schachtel-Typen auf dieser Seite.

Zu jedem Verpackungstyp wird eine Seite mit Beispiel und Erklärungen angestrebt.
Für den Typ 1, 2 und 10 besteht schon eine Seite mit Bildern.
Für den Typ 3 bis 6 besteht eine Grundseite.

Best.
Nr.
  Dia-
gonal
blau/
gelb
Raute
ohne
Nr.
blaue
Seiten
Raute
ohne
Nr.
gelbe
Seiten
Raute
Nr.
oben
Raute
Nr.
unten
Flieger
Nr.
unten
Flieger
Nr.
oben,
kleine
Ziffern
große
Ziffern
ohne
Em-
blem
Nr.
rechts
oben,
mit
Schat-
tenbild
Reihen-
folge
des
Erschei-
nens
  Schachtel-
Typ
1 2 3
a,b
4
a,b
5
a,b
6
v,h
6A 7 7A 8 8A 9 10 10A Jahr Nr.
1000 Ständer gelber Karton bis 1964 im Katalog aufgeführt           1959  
1001 Motor
(einzeln)
wie Typ 1 diagonal blau/gelb geteilt
mit Me 109 oder He 111
Blister-Verpackung 1956  
1002 Motor
(5er Pack),
Verkauf
einzeln
gelber Karton                       1956  
                                   
1027 Dornier Do 27 X X a X a,b v,h X ? ? ? ? ? X ? 1957 5
1052 Junkers
Ju 52 / 3m
(zivil)
(–) X a ? a v,h ? ? ? X ? X X ? 1959 17
1058 Sikorsky S 58 X X a a ? h ? v ? X ? ? X ? 1958 10
1061 US Martin
Matador TM 61
(–) X a ? a v,h X ? ? ? ? ? X ? 1959 13
1084 Republic
Thunderstreak
F 84 F
X X a,b ? b v,h X ? ? X ? ? X ? 1957 6
1087 Junkers Ju 87
Stuka
X X a ? a,b v,h X X ? X ? ? X ? 1957 3
1088 Junkers Ju 88 (–) (–) a,b a,b ? h X X ? X ? ? X ? 1961 19
1104 Lockheed
F 104 A
Starfighter
(–) (–) a,b ? a h ? ? ? X ? ? X ? 1961 21
1105 Phantom 104 - - - - - - - (–) (–) X ? ? X ? 1972 28
1107 Klemm 107 b (–) X X ? b v,h X ? ? X ? ? X ? 1959 15
1109 Messerschmitt
Me 109
X X a,b ? a,b v X ? ? X ? ? X ? 1956 1
1111 Heinkel
He 111
X X a,b ? a v,h X ? ? X ? ? X ? 1956 2
1152 Junkers
Ju 52 t (milit.)
? ? a X a v,h ? ? ? ? ? ? X ? 1961 18
1156 Fieseler
Fi 156
„Storch“
X X a a,b ? ? ? v,h X X ? ? X ? 1957 4
1162 Heinkel
He 162A
- (–) a,b a,b ? X X v,h X X ? ? X ? 1961 20
1207 Vertol VT 107 - (–) a a ? ? ? h X X ? ? X ? 1964 27
1262 Messerschmitt
Me 262
X X a,b ? a,b h X ? ? X ? ? X ? 1957 9
1333 HKS 3 - (–) a,b ? a h X ? ? ? ? ? X ? 1961 25
1440 Convair 440
Metropolitan
X X a ? b v,h X X ? X ? ? X ? 1958 11
1501 Noratlas 2501 - (–) a ? a,b h X ? ? X ? ? X ? 1961 22
1814 Vickers
Viscount 814
- (–) a (?) a v,h X ? ? ? ? ? X X 1961 23
1903 Wright Flyer
1903
X X b ? a h X ? ? ? ? ? X ? 1957 8
1917 Fokker
Dr.1 1917
X X b ? a,b h X ? ? ? ? ? X ? 1957 7
1927 Spirit of
St. Louis
LB 27
X X X ? a h ? ? ? X ? ? X ? 1959 14
1944 V1 / V2 (–) X a ? ? ? ? v,h X ? ? ? X ? 1959 12
1956 Burda Piper (–) X X ? b v,h X ? ? ? ? ? X ? 1959 16
1957 Geiger Piper - (–) a a ? ? ? v,h X X ? X X ? 1961 24
1958 Caravelle - (–) (–) (–) a,b h ? ? ? X h X X ? 1964 26


X    Version existent
Die Unterscheidung nach „Printed in Germany“, „Made in Western Germany“ oder „Made in Germany“ bei den Typen 3, 4 und 5 sowie nach der Position bei Typ 6 (vorne und/oder hinten) erfolgt soweit bekannt. Vergleiche hierzu auch die Beschreibung der einzelnen Typen.
   
Typ 3   a:   „Printed in Germany“ b:   „Made in Western Germany“
Typ 4 a: „Made in Germany“ b: „Made in Western Germany“
Typ 5 a: „Made in Germany“ b: „Made in Western Germany“
Typ 6 v: „Made in Germany“ vorne/    h: hinten aufgedruckt
A   Made in Austria
  Version nicht existent
(–)   Existenz unwahrscheinlich aber möglich, nicht im entsprechenden Katalog enthalten.
?   Version bisher nicht beobachtet
 
Stand 20. Februar 2008.
Besonderen Dank gilt den Sammlern Frieder und Reinhold, ohne deren Hilfe diese Aufstellung nicht entstanden wäre.



Faller Flugzeugmodelle
Grundsätzliches zu den Schachtel-Typen
 
Im Laufe der Produktion der Faller-Flugzeugmodelle, die von 1956 bis 1975 im Katalog geführt wurden, ist die äußere Erscheinung des Verpackungskartons mehrfach geändert und dem Zeitgeschmack sowie den Produktionsbedingungen angepasst worden.
 
Die erste, relativ einfach gehaltene Version wurde bereits nach drei Jahren durch eine neue, ansprechende Erscheinung mit farbigen Deckelbildern ersetzt. Während die erste Version lediglich einfarbige Abbildungen eines gebauten Modells zeigten, fanden ab der zweiten Version auf den Deckelbildern farbige Darstellungen Verwendung, die die Flugzeuge im teilweise recht actiongeladenen Flugeinsatz zeigen. Diese Abbildungen, die zweifellos der Verkaufsförderung dienten, blieben mit einer Ausnahme *) bis zum Schluss erhalten, lediglich Position und Größe der Abbildung, die Beschriftung und das verwendete Faller-Logo wurden verändert. Dieses erfolgte einerseits so moderat, dass der grundsätzliche Charakter der Schachtel erhalten blieb, andererseits doch derart, dass die einzelnen Typen für den Sammler heute deutlich zu unterscheiden sind. Die Abmessungen der Kartons blieben immer gleich, lediglich bei der letzten Version erfolgte eine Änderung der Schachtelformate sowie die Abkehr von der zweiteiligen Pappschachtel zu einem einteiligen Faltkarton. Dieser war zweifellos kostengünstiger zu produzieren, außerdem wurde mit dieser letzten Version der Bausatz zusätzlich in einem Plastikbeutel eingeschweißt.
 
Insgesamt sind zehn verschiedene Versionen festzuhalten sowie einige kleinere Unterarten, die jedoch, ebenso wie die verschiedenen, modellabhängig unterschiedlichen Abmessungen der Schachteln, bei der jeweiligen Grundversion Erwähnung finden.
 
Der zusätzliche Produktionsstandort in Braunau am Inn in Österreich bedingte eine Abänderung der Beschriftung, die regelmäßig auf den Längsseiten der Schachtel mit einer Überdruckung der deutschen Adresse und Produktionsbezeichnung („Made in Germany“ wird zu „Made in Austria“) vorgenommen wurde. Die hierbei verwendeten Schachteltypen werden im Weiteren als „A“ bezeichnet (z.B. Typ 6 A). Weitere Einzelheiten hierzu werden bei der Beschreibung der entsprechenden Versionen berücksichtigt.
 
Grundsätzlich ist für den interessierten Sammler noch festzuhalten, dass nach den bisherigen Erkenntnissen nicht jedes Flugzeugmodell in jeder Schachtelversion in den Verkauf gelangte. Ebenso sind die vorgenommenen Zeitangaben eher fließend, da nach der Gestaltung einer neuen Version zweifellos ältere Restbestände noch aufgebraucht wurden und nicht schlagartig alle Modelle in neuen Verpackungen ausgeliefert wurden. Eine Übersicht hierzu gibt die oben stehende Tabelle. Weitere Angaben sind auf den Seiten zu finden, die zu jedem Schachteltyp erstellt werden.
 
Ein interessantes Kapitel sind die unterschiedlichen Versionen der beiliegenden Bauanleitungen und Kontrollzettel, die im Laufe der Jahre ebenfalls Änderungen unterworfen waren. Hierauf kann eventuell noch gesondert eingegangen werden. Besonderheiten bei den Bausätzen selbst, wie z.B. unterschiedliche Farbgebungen der Bausatz-Spritzlinge, werden ebenfalls noch an gesonderter Stelle behandelt.
 
Frieder L., August 2007
 
 
*) spiegelbildliche Darstellung bei der Caravelle



Auf die Unterscheidung der Aufdrucke nach „Printed in Germany“, Made in Western Germany“ oder „Made in Germany“ bei den Typen 3, 4 und 5 und die Position dieser Bedruckung bei Typ 6 (vorne und/oder hinten) wird auf den Einzelseiten eingegangen.


Diese Tabelle und das „Grundsätzliches zu den Schachtel-Typen“ wurde vom Sammler Frieder L. aus Deutschland für Sammler, erarbeitet und von Sammler Reinhold S. aus Deutschland kontrolliert und erweitert und für diese Seite zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich ganz herzlich für die viele Arbeit, die sie sich für alle Sammler gemacht hat. Sie kann nur durch die Mithilfe Vieler vervollständigt werden. Ergänzungen oder Korrekturen sind immer willkommen.

Nachrichten und Informationen, bitte wenn möglich mit Belegbild, an wimmerrichard@hotmail.com oder über Direkter Kontakt.




zur Home Page       zur Hobby Auswahl       zur Modell Auswahl       zu Faller / Dahlmann


Cat Logo

Copyright © Familie Wimmer / Frieder L.. All rights reserved.
Diese Seite wurde am 1. August 2007 erstellt
und am 5. Januar 2016 zuletzt bearbeitet.